Aktuelles

Lunge stärken und gutes Körpergefühl mit Lohan Gong: Halten Sie sich gesund und vital mit QiGong. Ab dem 4.8.20 startet die QiGong-Gruppe wieder draussen an der frischen Luft nach einer Sommerpause jeweils dienstags von 19-20 Uhr. QiGong_Kurs_August20

 
Aufgrund der verhängten Massnahmen wegen Covid-19 musste ich meine Praxis vom 17.3.20-26.4.20 geschlossen halten. Seit dem 28.4.20 freue ich mich, Sie wieder in meiner Praxis begrüssen zu dürfen. Bleiben Sie weiterhin stark und halten Sie sich an die Vorgaben des BAG. Ich wünsche Ihnen allen viel Gesundheit!

 

Hier finden Sie das Schutzkonzept, das ich seit der Praxiseröffnung vom 28.4.20 einhalte:

Schutzkonzept_AF

 

Weiterbildung – Literatur – Supervision

 
 
Nachfolgend biete ich Ihnen fortlaufend einen kurzen Überblick über meine wichtigsten Erkenntnisse und meine fachliche Auseinandersetzung (Weiterbildung, Literatur, Supervision, Intervision). So können Sie sehen, welche Schwerpunkte meine Arbeit prägen.
 

Weiterbildung

 
*Osteopathische Techniken im Shiatsu – Faszien bei Jürgen Westhoff am Kientalerhof Juni 2020
 

*Shin Tai (Schwerpunkt Zentralkanal)
Weiterbildung bei Claudia Beretta am Kientalerhof März und August 2019

Diese faszinierende Art der Körperarbeit unterstützt Sie in der Lösung Ihrer während des Lebens «angesammelten» Stressmuster. Diese werden im Shin Tai mittels feiner Berührungen auf Faszien-Ebene bearbeitet und fördern den freien Fluss der Energie im Zentralkanal («Teil des Zentralnervensystems») und die natürliche Wellenbewegung in der Atmung.
 
*aceki-BabyShiatsu® Weiterbildung an der Ko-Schule in Zürich im November 2019 und Oktober 2021

In Japan wurde diese spezielle Technik für Babies (bis 18 Monate) von Müttern an ihre Töchter weitergegeben, weil es die Entwicklung der Babies unterstützt und viele Beschwerden (wie Bauchweh, Unruhe, Schlafprobleme, häufige Erkältungen) lindert. Mehr dazu: https://aceki.de/programme/developmental-shiatsu und https://babyshiatsu.de/
 
*Baby-Shiatsu_Flyer

 

Literatur

 

*Richard Fiereder, Lohan Gong Qi Gong für Körper, Geist und Seele. Chinesische Übungen für die Gesundheit nach Dr. Peng, AT Verlag 2003.
 
Dieses wunderbare Buch über Lohan Gong beschreibt und illustriert die Grundübungen sowie deren Wirkweise. Richard Fiereder ist ein Schüler von Dr. Peng, dessen Wissenschatz auch im westlichen Kulturkreis verbreitet werden soll. Dr. Peng ist Arzt, Kampfkunst-Meister und unterrichtet sein Lohan Gong in Taiwan und teilweise auf (Ausland)-Seminaren als wichtigen Bestandteil seiner Medizin und Kampfkunst.

 
 
*Laurence Heller/Aline Lapierre, Entwicklungstrauma heilen. Kösel-Verlag (München): 5. Auflage, 2012.
 
Das Buch zum neuroaffektiven Beziehungsmodell der Entwicklungstraumaheilung (abgekürzt NARM) kann ich wärmstens empfehlen. Vor allem all jenen, die gerne eine wissenschaftliche Erklärung für ihre Schwierigkeiten im Alltag suchen, wie zum Beispiel ständige Alarmbereitschaft, geringen Selbstwert, Beziehungsprobleme, Ängstlichkeit, Schlafprobleme, Perfektionismus, Misstrauen. Das Modell NARM bietet einen Überblick über Entwicklungstraumata, deren Ursachen und mögliche Behandlungswege. NARM postuliert, dass Entwicklungstraumata entstehen, wenn eines der 5 Grundbedürfnisse während der Schwangerschaft und in den ersten Jahren der Kindheit nicht erfüllt werden; besonders prägend sind die ersten 6 Monate eines Säuglings. Kontakt, Einstimmung, Autonomie, Vertrauen und Liebe/Sexualität sind diese Grundbedürfnisse eines jeden Menschen. Das Therapie-Ziel ist die Selbstregulationsfähigkeit des Nervensystems wiederherzustellen. Dazu wird auch achtsame Berührung therapeutisch genutzt Dieser Ansatz ergänzt deshalb die Shiatsu-Behandlung ideal.

 

Supervision/Intervision

 

Mit meiner Praxiskollegin Ria Seewer (https://www.ria-seewer.ch) pflege ich einen regelmässigen Austausch. Ihr bin ich besonders dankbar, dass sie mit mir so offen ihren langjährigen Erfahrungsschatz teilt und das langjährige Training in Lohan Gong und Taichi.

 

Von Januar 2019 – Dezember 2019 war ich bei der Supervisorin, Dozentin und Lehrtherapeutin Judith Biberstein (https://inneremraumgeben.ch/judith-biberstein) in Supervision. Diese Qualitätssicherung ist eine wertvolle Ergänzung zu meiner psychologischen Ausbildung und meiner integrativen Arbeit als Shiatsu-Therapeutin und als seelenzentrierte Coachin. Damit kann ich die Grundkonzepte der Integrativen Körperpsychotherapie IBP in meine Shiatsupraxis integrieren.

 

Im Rahmen der Regionalgruppe Bern und der Intervisionsgruppe für KomplementärtherapeutInnen (http://www.tamaraodermatt.ch/aktuelles/) tausche ich mich regelmässig mit KollegInnen aus.

 

Für spezifische Fragen zur Begleitung von Kindern wende ich mich bei Bedarf an meine Praxiskollegin Katharina Remund (http://www.emindex.ch/katharina.remund).